Der Donauradweg in der Wachau

548 Aufrufe 0 Comment

Der Donauradweg in der Wachau führt durch die bekannten, und weniger bekannten Ortschaften in der Wachau. Der Donauradweg kann in der Wachau auf beiden Seiten der Donau befahren werden. Am südlichen Donauufer des Donauradweg in der Wachau passiert man das Schloss Schönbühel und die Ruine Aggstein – welche hoch über der Donau thront. Bei Arnsdorf kann man die Donau mit der Rollfähre nach Spitz überqueren, eine weitere Rollfähre verbindet die beiden Donauseiten von St. Lorenz nach Weißenkirchen. Von Rossatzbach kann man mit einer kleineren Fähre nach Dürnstein übersetzen.

Radfahren in der Wachau

Der Donauradweg in der Wachau verläuft am südlichen Donauufer von Rossatzbach weiter über Mauternbach nach Mautern. Hier gibt es eine Brücke welche nach Krems/Stein führt. Krems ist sehr bekannt und bereits über 1.000 Jahre alt, weniger bekannt ist der Stadtteil Stein, welcher aber mindestens genauso interessant zu besichtigen ist. Hier dominieren die alten Salzstadeln – aus Zeiten des Salzhandels auf der Donau – welche sich am Donauradweg in der Wachau befinden. Zwischen Krems und Stein befindet sich der Stadtteil Und, hier kann man dem Karikaturmuseum und der Kunsthalle Krems einen Besuch abstatten. In der Innenstadt von Krems lockt neben der Fußgängerzone noch das Weinstadtmuseum.

0 Kommentare

Was ist Ihre Meinung? Schreiben Sie einen Kommentar!