Fahrradkleidung – mehrere Schichten, ein Prinzip!

373 Aufrufe 1 Comment

Das allseits bekannte Sprichwort „Es gibt kein schlechtes Wetter, nur schlechte Kleidung!“ wird auch in dieser Herbst- und Wintersaison wieder viele Radsportbegeisterte motivieren, den Witterungsbedingungen zu trotzen und ihrem Hobby nachzugehen. Aber nicht nur für Langstreckenfahrer ist die richtige Bekleidung wesentlich, auch der tägliche Weg zur Arbeit und zurück kann durch funktionelle Sportbekleidung um einiges angenehmer gemacht werden. Das ideale Outfit für eine Radtour besteht aus mehreren Lagen leichter Kleidung, die aus Polyester oder Polyamid-Gemischen gefertigt wurden und aufgrund ihrer speziellen Eigenschaften eine perfekte Kombination ergeben. Der Vorteil von Kunstfasern besteht darin, dass sie schnell trocknen und atmungsaktiv sind. Baumwolle und andere Naturfasern saugen zwar Feuchtigkeit auf, geben diese jedoch nicht ab, so dass die Haut beim Schwitzen nass wird und die Erkältungsgefahr steigt, sobald der Schweiß abkühlt.

Die perfekte Sportbekleidung für Radfahrer

Die unterste Kleidungsschicht besteht aus der möglichst enganliegenden Funktionsunterwäsche, deren Aufgabe es ist, den Schweiß zuverlässig nach außen zu transportieren. Darüber kommt das Trikot, welches im Herbst und Winter vorzugsweise langärmlig ausfallen sollte und dessen Stoff ein Beigemisch an Baumwolle haben kann, um zusätzlich vor Kälte zu schützen. Ebenso wie bei der Funktionswäsche muss beim Fahrradtrikot darauf geachtet werden, dass es sich um atmungsaktive Stoffe handelt. So kann eine Bildung von Feuchtigkeit zwischen den Bekleidungsschichten vermieden werden. Zusätzlich sollte das Trikot windabweisend sein. Fahrradhosen dürfen nicht scheuern. Deshalb ist es von Vorteil, wenn sie insbesondere im Sitzbereich möglichst wenige Nähte besitzen. Einige Hosen sind speziell gepolstert, um den Komfort zu erhöhen und zusätzlichen Schutz bei Stürzen zu bieten. Die Gefahr, dass sich das Hosenbein in der Kette verfängt, kann durch eng anliegende oder kurze Hosen verhindert werden. Die Verwendung atmungsaktiver Stoffe muss bis zur letzten Kleidungsschicht konsequent durchgesetzt werden, um optimale Funktionalität zu gewährleisten.

Gut gewappnet für die kalte Jahreszeit

Gerade in einer niederschlagsträchtigen Jahreszeit wie dem Herbst ist Sportbekleidung mit Regenschutz auf dem Fahrrad unverzichtbar. Semipermeable Membranen halten die Nässe zuverlässig ab und befördern entstehende Feuchtigkeit von innen nach außen. Es ist besonders darauf zu achten, dass auch die Nähte und Reißverschlüsse wasserdicht sind, da dies meist Schwachstellen der Kleidung sein können. Als Richtlinien für die Wasserdichte werden eine Wassersäule von 1300mm bei Jacken und 5000mm bei Hosen angegeben. Der Vorteil von Regenjacken besteht darin, dass sie sehr leicht sind und klein zusammengerollt werden können, so dass man sie problemlos auf jedem Ausflug dabei haben kann. Sollten die Temperaturen allerdings weiter sinken, sind winddichte und kälteabweisende Jacken zu bevorzugen. Thermo-Softshell Jacken oder Fleecejacken schützen den Körper zusätzlich vor dem Auskühlen. Generell ist bei Jacken darauf zu achten, dass sie einen längeren Rücken haben, wodurch auch in gebeugter Haltung die Nieren geschützt bleiben. Weiterhin ist wichtig, dass die Bündchen rutschfest und eng anliegend sind, der Kragen hoch und verschließbar und die Kapuze volumenverstellbar ist, damit auch beim Drehen des Kopfes das Sichtfeld nicht eingeschränkt wird.
Ein weiteres Kriterium bei der Auswahl der richtigen Fahrradbekleidung ist die gute Sichtbarkeit. Denn Sicherheit im Straßenverkehr beschränkt sich nicht nur auf das Tragen eines Helms, sondern auch die Sichtbarkeit muss beachtet werden, um Unfällen von Anfang an vorzubeugen. Da das am Rad angebrachte Licht hier oft nicht ausreicht, sollte Fahrradkleidung in möglichst hellen und auffälligen Farben gewählt werden.

Sportbekleidung für den Radsport online kaufen

Die richtige Wahl des winterlichen Radsport-Outfits ist also nicht ganz einfach. Zum Glück gibt es inzwischen ein riesiges Angebot an funktioneller, hochwertiger und schöner Sportbekleidung. Finden Sie Ihr perfektes Outfit beispielsweise online bei Zalando.at. So können Sie mit guter Gewissheit der tristen Jahreszeit trotzen und fröhlich bunt durch Stadtverkehr oder Winterlandschaft radeln.

1 Kommentare
  • Martin

    Antworten

    Ich finde grade in ein gutes Fahrradtrikot sollte man auf jeden Fall investieren. Im Sommer kann man es ggf. ohne Funktionswäsche drunter tragen und im Herbst zieht man sich eben was drunter und man kann es weiter nutzen..

Was ist Ihre Meinung? Schreiben Sie einen Kommentar!