Radfahren im Burgenland

597 Aufrufe 0 Comment

300 Sonnentage, ein mildes Klima und eine leicht hügelige Landschaft – die Voraussetzungen zum Radfahren im Burgenland könnten kaum besser sein.

Im Burgenland unterscheidet man zwischen drei Regionen: Norden, Mitte und Süden. Jedes Gebiet hat seinen eigenen Charme. Welches das schönste ist, ist eine Frage des Geschmacks. Ist es die Region um den Neusiedlersee mit dem nahe gelegenen Naturschutzgebiet Lange Lacke? Oder die Thermenregion im Süden? Vielleicht ist es auch Rosalia, „die süße Region“ des Landes? Finden Sie es heraus – beim Radfahren im Burgenland!

Radfahren am Rosaliaradweg im Burgenland

Nicht weit von Burgendlands Hauptstadt Eisenstadt entfernt, liegt eine besonders süße Region. Rosalia hat seinen Namen nicht von ungefähr. Die Region ist bekannt für ihre kulinarischen Schmankerl und landwirtschaftlichen Produkte: Honig, Wein, Ananas, Erdbeeren und vieles mehr. Das süße Rosilia lässt sich am bequemsten bei einer Radtour erkunden. Der Rosaliaradweg beginnt in Wiener Neustadt und mündet im Kogl-Radweg, der zu botanischen Besonderheiten führt. Etappen auf der Strecke sind: Neudörfl, Bad Sauerbrunn, Wiesen und Forchtenstein, Mattersburg-Walbersdorf und Pöttelsdorf. Die Strecke ist zwar durchgehend asphaltiert, aber dank der steilen Anstiege nicht ohne. 

Tourismusverband Region Rosalia: Tel.: +43(0)2625/202 90, Fax: +43(0)2625/202 90-90, info@rosalia.at, www.rosalia.at 

Radfahren im Burgenland: der Jubiläumsradweg

Wenn man sowohl den Norden als auch den Süden des Burgenlandes kennen lernen möchte, sollte man den Jubiläumsradweg entlang fahren. 310 Kilometer gilt es zu bewältigen. Je nach Kondition gelangt man in 3 bis 5 Tagen von Kittsee über den Neusiedler See, Eisenstadt, Mattersburg, Lockenhaus, Schlaining, Stegsbach und Heiligenbrunn nach Kalch. Die Idee hinter dem Radweg ist, dass unterwegs möglichst viele Sehenswürdigkeiten und kulturelle Veranstaltungsstätten besichtigt werden. Die Strecke führt großteils über Radwege  und wenig befahrene Güterwege. Insgesamt werden dabei rund 900 Höhenmeter zurückgelegt. 

Burgenland Tourismus: Tel.: +43(0)2682/63384-0, Fax: +43(0)2682/63384-20, info@burgenland.info, www.burgenland.info 

Nach dem Radfahren im Burgenland laden die vier Thermen zum Entspannen ein. Verschaffen Sie sich einen Überblick über alle steirischen Thermen auf www.thermen.at!

Datenschutzinfo