Kalorienverbrauch beim Radfahren

882 Aufrufe 0 Comment

Wer mit dem Fahrrad anstatt mit dem Auto fährt, tut nicht nur der Umwelt etwas Gutes, sondern auch seinem Körper. Denn der Kalorienverbrauch beim Radfahren ist sehr hoch.

Die Vorteile eines Drahtesels liegen klar auf der Hand: keine lästige Parkplatzsuche, keine Benzinkosten und geringe Wartungskosten. Ihr Geldbeutel wird es Ihnen danken! Genau wie Ihre Gesundheit. Denn durch aktives Radfahren purzeln die Pfunde fast von alleine. Vor allem übergewichtige Menschen oder Menschen mit Knieproblemen profitieren von dieser Sportart. Denn beim Radfahren wird der Kalorienverbrauch angekurbelt, ohne dass die Gelenke dabei zu sehr belastet werden.

Kalorienverbrauch beim Radfahren

Wie viele Kalorien man beim Radfahren verbrennt, hängt davon ab, wie schnell und wie lange man fährt und wie viel man wiegt. Der Kalorienverbrauch ist eng mit der Beanspruchung der Muskeln verbunden. Je mehr Muskelgruppen involviert sind, desto mehr Kalorien verbrennt man. Und desto schneller verliert man an Gewicht. Beim Radfahren werden vor allem die Muskeln in den Beinen beansprucht, wie die in den Ober- und Unterschenkeln. Die Muskeln im Oberkörper dagegen fast gar nicht. Trotzdem ist der Kalorienverbrauch bei dieser Sportart hoch. Höher als bei Aerobic, Gymnastik oder Volleyball.

Durchschnittlicher Kalorienverbrauch beim Radfahren

Während einer 30-minütigen Fahrt mit dem Rad verbrennt der Körper rund 300 Kalorien. Bei einer Durchschnittsgeschwindigkeit von 20 Kilometern pro Stunde beträgt der Kalorienverbrauch beim Radfahren sogar  500 Kalorien pro Stunde. Wie viele Kalorien man genau verbrennt, kann man mit Hilfe eines Kalorienrechners aus dem Internet herausfinden. Angenommen das Körpergewicht beträgt 75 Kilogramm und man fährt 60 Minuten mit einem Durchschnittstempo von 24 Kilometern pro Stunde. Dann liegt der Verbrauch laut dem Rechner bei etwa 618 Kalorien. Mit dem Mountainbike verbrennt man bei den gleichen Werten rund 30 Kalorien mehr.

Wenn Ihnen der Kalorienverbrauch beim Radfahren zu gering ist, sollten Sie zusätzlich mit einem Crosstrainer oder Rudergerät trainieren.

Datenschutzinfo